• Heft Cover



  • Der Prozess

    Theater
    Freitag, 13.10.2017 um 19:30
    Sonntag, 22.10.2017 um 18:00
    Freitag, 27.10.2017 um 19:30
    Paderborn
    Theater Paderborn, Studio
    „Jemand musste Josef K. verleumdet haben, denn ohne dass er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet ...“ – so beginnt Franz Kafkas berühmter Roman „Der Prozess“. Grund und Inhalt der Anklage werden K. beharrlich verschwiegen. Und je mehr er seine Unschuld beteuert, desto tiefer verstrickt er sich in eine geradezu surreale Bürokratie. Sein Prozess schleppt sich dahin. Wer genau eigentlich über ihn zu Gericht sitzt, bleibt unklar. Und dass sein Anwalt Advokat Huld ihm helfen kann, wird immer unwahrscheinlicher, besonders, weil Josef K. sich auf eine bizarre Affäre mit dessen Geliebter Leni einlässt.
    Franz Kafka hatte seinen Freund Max Brod vor seinem Tod gebeten, den Großteil seiner Handschriften und Werke zu vernichten. Brod widersetzte sich jedoch Kafkas Willen und veröffentlichte posthum seine Schriften, darunter neben „Der Verschollene“ und „Das Schloss“ auch „Der Prozess“. Der unvollendete Roman wurde viel diskutiert, interpretiert und 1962 von Orson Welles verfilmt. Nach der erfolgreichen Produktion „Die Verwandlung“, zeigt das Theater Paderborn eine weitere Dramatisierung eines Kafka-Stoffes
    Webseite aufrufen
    Zurück zur Übersicht

    Die Kommentare sind geschlossen.

    Zurück zum Anfang ↑