• Heft Cover



  • Das schweigende Mädchen

    Theater
    Donnerstag, 11.10.2018 um 19:30
    Paderborn
    Theater Paderborn, Studio
    12 Jahre lang, zwischen 1999 und 2011, wütete die rechtsextremistische Terrorzelle "Nationalsozialistischer Untergrund" ungestört in Deutschland. Die Terrorattentate, die vom NSU ausgingen, darunter Sprengstoff- und Nagelbombenanschläge, insgesamt 10 Morde an migrantischen Mitbürgern und einer Polizistin und zig Raubüberfälle, wurden immer wieder zu typischer Kriminalität des „Ausländermilieus“ erklärt. Rechtsextreme Hintergründe wurden grundsätzlich ausgeschlossen – obwohl der Verfassungsschutz V-Männer in das unmittelbare Umfeld der Terrorzelle eingeschleust hatte. Erst als die beiden Mitglieder Uwe Bönhardt und Uwe Mundlos im November 2011 tot in ihrem Wohnwagen aufgefunden wurden und sich Beate Zschäpe kurz darauf der Polizei stellte, kamen die Ausmaße des rechten Terrors und seine Zusammenhänge ans Licht.
    In ihrem 2014 erschienenen Text schreibt die österreichische Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek mit gewohnter Sprachwut gegen das Schweigen von Tätern, Staat und Gesellschaft an und legt mit ihrer gewaltigen Wortflut Zeugnis über die Unsäglichkeit des Prozesses und das Versagen Deutschlands ab.
    Veranstaltung auf Heft.de
    Webseite aufrufen
    Zurück zur Übersicht

    Die Kommentare sind geschlossen.

    Zurück zum Anfang ↑