• Heft Cover



  • Libori 500. Vom Magdalenenmarkt zu Großlibori 1521 bis 2021

    Ausstellungen
    Donnerstag, 22.07.2021
    Paderborn
    Stadtmuseum
    Jedes Jahr im Juli feiern Erzbistum und Stadt Paderborn gemeinsam „Libori“. Mehr als 1,5 Millionen Gläubige, Pilger*innen, Markt- und Kirmesbesucher*innen strömen dann in die Stadt, um friedlich zu Ehren des Dom-, Stadt- und Bistumspatrons, des Heiligen Liborius, zu feiern. Liborius war im 4. Jahrhundert Bischof von Le Mans in Frankreich. Sein Todestag ist der Überlieferung nach der 23. Juli 397. Im Jahr 836 wurden seine Gebeine von Le Mans nach Paderborn übertragen.
    Als kirchliches und weltliches Volksfest ist Libori der unbestrittene Höhepunkt im Jahresfestkalender – nicht nur für Paderborner*innen. Mit der Ausstellung blickt das Stadtmuseum auf ein Markt- und Kirmesgeschehen, das seinen Ursprung im 16. Jahrhundert hat. Mit dem „Magdalenenmarkt“ findet es seinen Anfang im Jahr 1521. Gegründet durch Bischof Erich von Grubenhagen (1508-1531), erhält der Markt seinen Namen unter Bezug auf den Festtag der Heiligen Maria Magdalena. Gehalten werden soll er jeweils drei Tage vor und drei Tage nach dem 22. Juli. Der Beginn des Marktes fällt sowohl mit dem Tag der Kirchweihe des Domes (1068) als auch mit den kirchlichen Liboriusfeierlichkeiten zusammen und konnte die besten Voraussetzungen für ein blühendes Marktgeschäft bieten. Bis Anfang des 19. Jahrhunderts wird der Magdalenenmarkt vor dem Westerntor abgehalten bevor er auf den Domplatz verlegt wird. Im Zusammenspiel mit den kirchlichen Feierlichkeiten und der glanzvollen 900-Jahrfeier im Jahr 1736 als Prachtentfaltung höfischer Inszenierung entwickelt sich der Markt ab Mitte des 19. Jahrhundert zu voller Blüte und erhält erst ab diesem Zeitpunkt die Bezeichnung „Libori-Markt“.
    „Auch in diesem Jahr werden wir erneut kein richtiges Libori feiern können, umso mehr freuen wir uns darauf im Stadtmuseum auf „500 Jahre Libori-Markt“ blicken zu können“, so Markus Runte, Leiter des Stadtmuseums und Kurator der Ausstellung. Wie das Markt- und Kirmesgeschehen sich im Laufe der Jahrhunderte verändert hat stellt die Ausstellung an ausgewählten Beispielen dar. Insbesondere werden zahlreiche Fotografien aus dem Stadt- und Kreisarchiv Paderborn sowie Leihgaben von Schaustellern, des Erzbischöflichen Diözesanmuseums, des Altertumsvereins Paderborn, der Sammlung der Fürstenberg Stiftung Eggeringhausen, aus Privatbesitz, den städtischen Sammlungen und weiteren die Veränderungen und Entwicklungen bis heute anschaulich vor Augen führen – buntes Kirmesvergnügen inklusive!
    Informationen zum Stadtmuseum und zur Ausstellung gibt es auch telefonisch unter 05251/8811247 sowie im Internet unter www.paderborn.de/stadtmuseum. Öffnungszeiten: Di. bis So. 10 bis 18 Uhr
    Eintritt: 2,50 €; erm. 2 €; Kinder bis einschl. 12 Jahre und Schulklassen frei
    Veranstaltung auf Heft.de Veranstaltung auf Heft.de
    Webseite aufrufen
    Zurück zur Übersicht

    Die Kommentare sind geschlossen.

    Zurück zum Anfang ↑